Pressemitteilung: Land fördert Kulturladen e.V. und Musikverein Böhringen 1905 e.V. mit rund 85.000 Euro  

 22. Juli 2022 

Nese Erikli MdL: „Die Auswirkungen der letzten Pandemie-Jahre hallen in der Kunst- und Kulturszene bis heute nach. Die Förderung lokaler Projekte ist daher ein wichtiger und richtiger Schritt zum Wiederaufbau dieses Sektors“ 

Die beiden Vereine Kulturladen e.V. (Konstanz) und Musikverein Böhringen 1905 e.V. (Radolfzell-Böhringen) werden mit insgesamt 70.600 Euro beziehungsweise 13.920 Euro vom Land Baden-Württemberg unterstützt. Die Förderung erfolgt im Rahmen des Corona-Hilfsprogramms „Kunst trotz Abstand“. Mit diesem bezuschusst das grün-geführte Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Projekte aus allen Bereichen der Kunst und Kultur mit rund 2,1 Millionen Euro. 

Im Falle des Kulturladens e.V. erhält der Verein die Fördergelder für sein Projekt „Kula on Tour“. Bei diesem handelt es sich um eine Veranstaltungsreihe bestehend aus einem Poetry Slam und Open-Air-Konzerten. Organisatorisch unterstützt wird der Kulturladen dabei von der Konstanzer Eventmanagement-Firma KOKON Entertainment und der Blumeninsel Mainau, die als Veranstaltungsort dient. „Der Kulturladen ist seit über 40 Jahren fester Bestandteil der Konstanzer Kulturszene, der durch seine zahlreichen und vielfältigen Angebote Menschen mittels Kunst und Musik zusammenbringt. Der Verein leistet damit einen unschätzbaren Wert für unsere Stadt und Region“, erklärt Nese Erikli, Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Konstanz-Radolfzell. 

Bereits vor zwei Jahren gingen Fördergelder in Höhe von 48.500 Euro an die Konstanzer Kultstätte. Bezuschusst wurde deren Veranstaltungsreihe „Kultur Sommer Konstanz“ im Rahmen des Landesprogramms „Kultur Sommer 2020“. Erikli, die die Betreiber schon damals unterstützte und sie persönlich besuchte, sagt mit Blick auf die erneute Finanzierung: „Es freut mich umso mehr, dass die Verantwortlichen des KULAs auch 2022 Möglichkeiten gefunden haben, ihr Schaffen fortzuführen und sie dabei abermals vom Land unterstützt werden.“ 

Auch äußert Erikli ihre Freude über die Förderung des Musikvereins Böhringen 1905 e.V. und dessen Projekt „Kino in Concert“. „Der Musikverein Böhringen ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass Kunst und Kultur nicht nur in städtischen Gebieten stattfindet“, so Erikli „Sie nehmen auch im ländlichen Raum eine bedeutende Rolle ein, die weiterhin gestärkt werden sollte.“ 

„Die Kunst- und Kulturszene gehört zu den Bereichen, die von den Einschränkungen der Corona-Jahre am härtesten getroffen wurden. Viele Menschen, die in diesen Branchen tätig waren und sind, wurden an die Grenzen ihrer Möglichkeiten gebracht“, betont die Landtagsabgeordnete. „Die Auswirkungen dieser Zeit hallen trotz der zahlreichen Lockerungen bis heute nach.“ Aus diesem Grund sei es notwendig, Hilfsprogramme wie „Kunst trotz Abstand“ weiterzuführen. 

„Kunst trotz Abstand“ leistet einen Beitrag zur Stärkung der Kunst- und Kulturszene, indem Veranstaltungen gefördert werden, die während der Hochphase der Pandemie abgesagt werden mussten. „Durch Kunst und Kultur können wir Glück und Missstände darstellen, Diskussionen anregen und unsere Gefühle ausdrücken. Sie sind, in anderen Worten, Ausdruck unseres menschlichen Daseins. Es ist daher wichtig, dass die Veranstalter daran wieder erinnern und Publikum zurückgewinnen können“, so Erikli. Ebenso sollen mithilfe des Programms neue Impulse gesetzt und der Ausbau von mehrsprachiger, barrierefreier und integrativer Angebote vorangebracht werden.