10.04.2019

Pressemitteilung: Erhalt mehrerer Denkmäler im Wahlkreis Konstanz-Radolfzell wird mit 105.250 Euro gefördert

Insgesamt knapp 16 Millionen Euro sind im Jahr 2019 für das Denkmalförderprogramm eingeplant. Im Rahmen der ersten Tranche wurden nun 5,3 Millionen Euro für den Erhalt und die Sanierung verschiedener Denkmale ausgeschüttet. Dazu erklärt die Konstanzer Landtagsabgeordnete Nese Erikli: „In der ersten Tranche des Denkmalförderprogramms wurden nun Gelder bewilligt, von denen der gesamte Wahlkreis, von der Höri bis nach Konstanz, profitiert. Die insgesamt 105.250 Euro sind gut investiertes Geld und zeigen auch, dass wir hier am Bodensee über ein reiches kulturelles Erbe verfügen, welches es zu erhalten und zu pflegen gilt.“

Die einzelnen Maßnahmen im Überblick:

• Sanierung des Urkundenhäuschens in Radolfzell (Istres-Promenade 20): 20.220 Euro

• Sanierung Nordfassade „Haus Katz - Kulturzentrum“ in Konstanz (Katzgasse 3): 47.140 Euro

• Konservatorische Sicherung des Vorbaus am Seitenflügel im Innenhof des Rosgartenmuseums in Konstanz (Rosgartenstraße 3-5): 21.880 Euro

• Sanierung des Mauerwerks und der Putzflächen der historischen Umfassungsmauer am Schloss Gaienhofen (Schlossstraße 8): 16.010 Euro

Generell unterstützt das Land alte Kirchen und Klöster, Burgruinen, historische Ortskerne oder Mühlen und alte Industrieanlagen durch staatliche Zuschüsse. Ziel des Denkmalförderprogrammes ist der Schutz der 90.000 Bau- und Kunstdenkmale sowie der mehr als 60.000 archäologischen Denkmale in Baden-Württemberg. Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen beim Denkmalförderprogramm die privaten Antragsteller nicht veröffentlicht werden, weshalb lediglich bewilligte Maßnahmen von Kirchen und Kommunen aufgeführt werden.

URL:http://nese-erikli.de/startseite/aktuelles-detail/article/pressemitteilung_erhalt_mehrerer_denkmaeler_im_wahlkreis_konstanz_radolfzell_wird_mit_105250_euro_gefoerdert/