06.07.2018

Land fördert die Koordinationsstelle „Bildung und Integration“ der Stadt Konstanz mit 25.000 Euro

 

Das Sozialministerium Baden-Württemberg bezuschusst den Verlängerungsvertrag für die Koordinationsstelle „Bildung und Integration“ der Stadt Konstanz mit 25.000 Euro. Im Jahr 2018 investiert das Land zusätzlich 3,5 Millionen Euro für insgesamt 111 Integrationsprojekte in den Städten und Gemeinden.

„Erfolgreiche Integration gelingt nur gemeinsam mit den Kommunen vor Ort. Deshalb freut es mich sehr, dass das Land den Verlängerungsvertrag für die Koordinationsstelle „Bildung und Integration“ der Stadt Konstanz finanziell unterstützt. Wir wollen gemeinsam mit den Kommunen erreichen, dass sie die Integrationsarbeit vor Ort noch stärker vernetzen können.“, so die Landtagsabgeordnete Nese Erikli.

Die Verwaltungsvorschrift über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration ist das zentrale Instrument der Landesregierung, um Kommunen und freie Träger im kommunalen Bereich beim Aufbau der Integrationsarbeit zu fördern. Erikli führt aus: „Das Land lässt die Kommunen bei ihren vielfältigen Integrationsaufgaben nicht alleine. Wir unterstützen deshalb Strukturen, die die Koordination und Steuerung der komplexen Prozesse erleichtern und einen Beitrag dazu leisten, dass wir die Herausforderungen, die vor uns liegen, erfolgreich bewältigen.“

In der aktuellen Förderrunde 2018 verteilen sich die Mittel auf die Förderung der Teilhabe und Antidiskriminierung, Elternbeteiligung und, wie im Fall Konstanz, Stärkung kommunaler Strukturen. Das Land fördert im Bereich der kommunalen Strukturen 78 Anträge mit einem Fördervolumen von rund zwei Millionen Euro. Darunter befinden sich 16 Neuanträge für Integrationsbeauftragte und 24 Verlängerungsanträge.

 

URL:http://nese-erikli.de/startseite/aktuelles-detail/kategorie/pressemitteilung-60/article/land_foerdert_die_stelle_der_integrationsbeauftragten_der_stadt_konstanz_mit_25000_euro/