Pressemitteilung Nese Erikli MdL: Konstanzer Schulen profitieren vom Startchancen-Programm

16. Mai 2024 

In Baden-Württemberg ging vor Kurzem das “Startchancen-Programm”, ein neues Bildungsprogramm an den Start. Dieses zielt darauf ab, Schülerinnen und Schülern, die besondere Unterstützung benötigen, bessere Bildungschancen zu bieten. Ab dem kommenden Schuljahr werden 222 Schulen teilnehmen. Mehrere Konstanzer Schulen sind in dieser ersten Tranche, die das Kultusministerium kürzlich herausgegeben hat.

Die örtliche Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Konstanz-Radolfzell, Nese Erikli, sagt hierzu: „Heutzutage bestimmt immer noch allzu oft die Herkunft darüber, wie der weitere Bildungsweg aussehen wird. Das Startchancen-Programm ist daher ein wichtiger und richtiger Schritt der Landesregierung, um Bildung unabhängig von der Herkunft der Kinder für alle zu ermöglichen. Ich freue mich sehr, dass in dieser ersten Tranche auch Konstanzer Schulen sind und damit von dem Programm profitieren werden.“

In den kommenden zehn Jahren werden etwa 1,3 Milliarden Euro aus Bundes- und Landesmitteln an baden-württembergische Schulen fließen. „Das ist eine enorme Summe, die nun ziel- und bedarfsgenau dort investiert wird, wo Unterstützung am meisten gebraucht wird. Das Startchancen-Programm knüpft dabei nahtlos an das jüngst beschlossene Sprachförderprogramm der Landesregierung an. Beide Programme sind wichtige Investitionen in die Zukunft und die unserer Kinder.“, führt Erikli weiter aus.

Weitere Informationen:
Ein weiteres Ziel des Programms ist es, die Anzahl der Schülerinnen und Schüler, die die Mindeststandards in Deutsch und Mathematik verfehlen, zu halbieren. Dafür erhalten die teilnehmenden Schulen Mittel u.a. für zusätzliches Personal zur Stärkung sogenannter multiprofessioneller Teams und für eine zeitgemäße und lernförderliche Lernumgebung. Der Auswahl der Schulen liegen wissenschaftsgeleiteten Kriterien zugrunde. Baden-Württemberg profitiert dabei von dem bereits entwickelten Sozialindex.