Pressemitteilung: Innovationsfonds Kunst fördert gemeinnützige Institutionen bei Kunst- und Kulturprojekten

Das Land Baden-Württemberg schreibt den Innovationsfonds Kunst mit zwei Programmlinien neu aus. Der Innovationsfonds richtet sich speziell an gemeinnützige Einrichtungen und Vereine, die neue Ansätze und Formate in Kunst und Kultur verwenden. Die Konstanzer Landtagsabgeordnete Nese Erikli, die auch Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kunst ist, begrüßt die Weiterführung des Innovationsfonds: „Der Fokus des Innovationsfonds Kunst auf gemeinnützige Institutionen bei künstlerischen Projekten ist wichtig. Oft haben die Künstlerinnen und Künstler tolle Ideen, die allerdings an der finanziellen Situation scheitern. Gerade diese kleinen Projekte vor Ort können besonders gut auf aktuelle Themen in der Region eingehen und so Menschen vor Ort für Kunst und Kultur begeistern.“

Stiftungen, Vereine, öffentlich-rechtliche oder privatrechtliche Körperschaften können sich ab sofort bewerben. Projekte werden mit mindestens 10.000 Euro und höchstens 50.000 Euro gefördert. Die Antragsfrist läuft bis 13. März. Die aktuelle Ausschreibung umfasst die Programmlinien „Innovative Kunst- und Kulturprojekte“ und „Kunst und Kultur für das ganze Land“. Im Vordergrund der Programmlinie „Innovative Kunst- und Kulturprojekte“ stehen Kunst- und Kulturprojekte, die sich von herkömmlichen Strukturen lösen und neue Zielgruppen ansprechen. Das können beispielsweise spartenübergreifende und internationale Kooperationen, neue Kunstformen oder experimentelle Methoden sein. Durch das Förderprogramm „Kunst und Kultur für das ganze Land“ werden Projekte im ländlichen Räumen gefördert, die die Kunst und Kultur vor Ort weiterentwickeln und die Vernetzung der regionalen Kulturträger stärken. Weitere Informationen zur Ausschreibung und die Ausschreibungsunterlagen sind abrufbar unter: mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/ausschreibungen