Pressemitteilung: Land fördert Initiative RadKULTUR in Konstanz mit 20.000 Euro

Die Stadt Konstanz wird 2021 von der Initiative RadKULTUR des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg gefördert. Das Land stellt Mittel in Höhe von 20.000 Euro für das Jahr 2021 zur Verfügung; hinzu kommen 5.000 Euro Eigenanteil der Stadt.

Die grüne Landtagsabgeordnete Nese Erikli aus Konstanz freut sich über die Förderung: „Die Verkehrswende kann nur klappen, wenn wir neben dem Ausbau des ÖPNV auch den Radverkehr noch stärker fördern. Gerade Konstanz leidet an Feiertagen oder am Wochenende sehr unter den Automassen in der Innenstadt. Eine gute Fahrradkultur kann hier Abhilfe schaffen. Durch die gezielte Förderung von Fahrradprojekten zeigt die Landesregierung, dass das Fahrrad als Verkehrsmittel ein wichtiger Teil einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Mobilität ist.“

Im Rahmen der Initiative erhält die Stadt vom Land Unterstützung bei der Planung und Durchführung von Aktionen rund ums Fahrradfahren – etwa Mitmach-Kampagnen oder Service-Angebote für Bürgerinnen und Bürger. Ziel ist es, die Radverkehrskommunikation auszubauen und die Menschen vor Ort mit einem vielfältigen, bunten und spannenden Programm für das Radfahren im Alltag zu begeistern. Auf diese Weise soll in Konstanz eine fahrradfreundliche Mobilitätskultur nachhaltig gestärkt werden. 
Auch der Landkreis Konstanz wird dieses Jahr noch einmal über die Initiative RadKULTUR gefördert. Schon letztes Jahr wurde der Landkreis für eine Förderung ausgewählt, die sich über zwei Jahre erstreckt. Das Land stellt für beide Förderjahre Mittel in Höhe von 50.000 Euro zur Verfügung.

Hintergrund: Initiative für eine fahrradfreundliche Mobilitätskultur in Baden-Württemberg

Das Land macht sich stark für eine moderne und nachhaltige Mobilität. Der Anteil des Radverkehrs im Mobilitätsmix soll deutlich gesteigert werden. Die Initiative RadKULTUR ist bereits seit 2012 eine zentrale Maßnahme des Landes zur Förderung einer fahrradfreundlichen Mobilitätskultur. In enger Zusammenarbeit mit Kommunen und Unternehmen sowie mit der Unterstützung eines stetig wachsenden Partnernetzwerks bietet die Initiative den Bürgerinnen und Bürgern positive Radfahr-Erlebnisse in ihrer individuellen Alltagsmobilität. So wird deutlich: Das Fahrrad ermöglicht es, im Alltag zeitgemäß mobil zu sein. Weitere Informationen unter www.radkultur-bw.de