Pressemitteilung: Eine halbe Million Euro für das Projekt „Theater hinter Gittern“ am Theater Konstanz

Für das Projekt „Theater hinter Gittern“ bekommt das Theater Konstanz 500.000 Euro von der Baden-Württemberg Stiftung. Das Aufsichtsratsmitglied Nese Erikli freut sich über die Anschlussfinanzierung: „Ich gratuliere dem Theater Konstanz herzlich für die Förderung durch die BW Stiftung und bin sehr froh, dass sich auch mein Engagement für das Projekt auszahlt.“

Die grüne Landtagsabgeordnete setzt sich seit einigen Jahren intensiv für das Projekt von Denis Ponomarenko ein. „Bereits 2017 ist Herr Ponomarenko auf mich zugekommen, um über seine Idee zu sprechen. Damals schon war mir die große Bedeutung des Projektes klar. Als Aufsichtsratsmitglied der Baden-Württemberg Stiftung bin ich sofort auf die Entscheidungsträger der Stiftung zugegangen und habe mich mit Nachdruck für eine Förderung eingesetzt“, führt Nese Erikli weiter aus.

Nach einem langen und intensiven Prozess, bei dem die Landtagsabgeordnete Herrn Ponomarenko im Austausch mit der Baden-Württemberg Stiftung unterstützt hat, konnte dieses wichtige Projekt zur Resozialisierung von Häftlingen durch ein umfangreiches Förderprogramm realisiert werden. Bereits 2019 und 2020 wurde das Projekt von der BW-Stiftung mit 195.000 Euro gefördert.

„Mit der nun letzte Woche im Aufsichtsrat der BW Stiftung bewilligten Anschlussfinanzierung zeigt die BW Stiftung ihre Anerkennung für die gute Arbeit des Theaters und seines Teams. Das Projekt ist für die Gefangenen eine gute Möglichkeit der Eigenreflexion. Ich bedanke mich auch bei dem Justizministerium, dass dieses Projekt in den Haftanstalten stattfinden kann“, so die Konstanzer Abgeordnete abschließend.

Das Projekt soll die Strafgefangenen dazu anregen, sich mit ihrer eigenen Biographie auseinanderzusetzen und Alternativen zu ihrem bisherigen Lebensstil zu erlernen. Es ist das erste Projekt seiner Art und damit einmalig in Baden-Württemberg.