Pressemitteilung: Nese Erikli MdL setzt sich für die Einbeziehung des Landkreises Konstanz in das Wasserstoff-Kernnetz ein

11. April 2024 

In der aktuellen Kernnetz-Planung für Wasserstoff-Fernleitungen wird die Region Südbaden und der Landkreis Konstanz trotz Bedarfs, wie eine Erhebung des Umweltministeriums des Landes Baden-Württemberg ergab, nicht berücksichtigt. „Südbaden muss in das Wasserstoff-Kernnetz einbezogen werden. Daher habe ich mich an die Bundesnetzagentur gewandt und mich mit Nachdruck für die Einbindung der Region in die weitere Planung eingesetzt,“ so die Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Konstanz-Radolfzell. „Nur so wird es den zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen als auch der Großindustrie möglich sein, auf eine klimaneutrale Produktion umzustellen.“

Auch das Umweltministerium des Landes verdeutlichte bereits die Notwendigkeit einer Wasserstoffversorgung in der Region gegenüber dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und der Bundesnetzagentur, wie Nese Erikli auf Nachfrage beim Ministerium erfuhr. „Die Forderung nach einer Erweiterung des Kernnetzes muss nach Berlin kommuniziert werden. Daher freue ich mich über das Engagement der Landesregierung in dieser Sache“, so Erikli. „Bis zur hoffentlich bald kommenden Erweiterung nutzen wir die Zeit. Auf Basis unserer Wasserstoff-Roadmap stellt das Umweltministerium Fördermittel für die Erstellung regionaler Wasserstoffkonzepte zur Verfügung.“